Maklerzentrum Schweiz AG informiert rund um die Krankenkassenprämien 2015

Im Laufe des Monats Oktober erhielten alle Grundversicherten einen Brief ihrer Krankenkasse, in dem die angepassten Prämien für das Jahr 2015 bekannt gegeben wurden. Dass die Prämien wieder mal steigen würden, war allgemein bekannt. Schockierend war die im Schnitt 4% Erhöhung. Doch lassen Sie sich davon noch nicht erschrecken. Je nach Kanton, Alter und weiteren Faktoren, kann dies auch weniger sein – oder mehr. Dieser Durchschnittswert, der für die ganze Schweiz gilt, hat für den/die Einzelnen noch keinen Aussagewert. Aber auf jeden Fall gilt es zu handeln, wenn Ihre Krankenkasse die Prämie überdurchschnittlich erhöht.

Krankenkassenpraemien-2015-Maklerzentrum-informiert-300x200 in Maklerzentrum Schweiz AG informiert rund um die Krankenkassenprämien 2015Was kann nun der Versicherte tun? Auf jeden Fall viel Geld sparen, wenn er richtig reagiert. Bis zum 30. November 2014 ist die Kündigung der Grundversicherung möglich. Das Kündigungsschreiben muss dieses Jahr jedoch schon am 28. November bei der Krankenkasse eingegangen sein, weil der letzte Arbeitstag des Monats November massgebend ist. Und diese Zeit, so sagt die Maklerzentrum Schweiz AG, gilt es zu nutzen, um sich auf dem Internet schlau zu machen, welche Versicherung die günstigere ist. Denn bekanntlich sind die Leistungen aller Krankenkassen in der Grundversicherung dieselben. Und doch bestehen hier sehr grosse Prämieneinsparungsmöglichkeiten. Für eine Familie kann diese schnell ein paar Hundert Franken im Jahr sein. Und der entscheidende Vorteil ist, dass keine Fragen nach dem Gesundheitszustand gestellt werden. So lange man sich also gesund fühlt, also nicht in einer schwierigen, langwierigen Behandlung ist, sollte man die Chance zu wechseln nutzen, wenn das wirklich was bringt.

Und sparen in der Zusatzversicherung

Wer die Zusatzversicherung kündigen will, sollte sich vorsehen. Kündigungstermine müssen genau eingehalten werden, die Krankenkasse stellt Fragen nach der Gesundheit und auch das Eintrittsalter spielt eine Rolle.
Die ordentliche Kündigungsfrist für die Zusatzversicherungen ist in der Regel 3 oder 6 Monate auf das Ende eines Kalenderjahres. Also per 30. Juni oder per 30. September. Bei Prämienänderungen oder bei Änderung der Vertragsbedingungen besteht ein ausserordentliches Kündigungsrecht per Ende November bzw. innert 30 Tagen ab Kenntnisnahme der Änderungen. Gründe für ein ausserordentliches Kündigungsrecht können ein Alterskategorie-Wechsel, eine Änderung des Leistungskatalogs oder eine allgemeine Prämienanpassung aufgrund der Kostenentwicklung sein. Der Wegfall eines allfälligen Rabattes gilt nicht als Prämienerhöhung und somit auch nicht als Kündigungsgrund.

Stephan Wirz von der Maklerzentrum Schweiz AG (Basel) gibt Auskunft

Für viele Versicherten stellt sich bei einem Wechsel die Frage, wie das ist, wenn Grundversicherung und Zusatzversicherung bei unterschiedlichen Anbietern versichert sind? Stephan Wirz vom Maklerzentrum Basel meint, das sei kein Problem. In seltenen Fällen kann es passieren, dass der Versicherte hin und her geschickt wird, bis eindeutig klar ist, ob eine Leistung von der Grundversicherung oder der Zusatzversicherung bezahlt wird. Allenfalls ist noch zu prüfen, ob eine Trennung der Grund- und Zusatzversicherung Kostenzuschläge in den Zusatzversicherungen verursachen. Das Wichtigste ist, dass Sie niemals die Zusatzversicherungen kündigen, bevor Sie nicht vorbehaltslos bei den neuen Zusatzversicherungen aufgenommen worden sind.

Und sollte man die Zusatzversicherungen nicht per 01.01.2015 wechseln können, kann man in der Regel den Beginn der Zusatzversicherungen bei der neuen Kasse um max. ein Jahr, also auf den 01.01.2016, verschieben, denn die Gesundheitsfragen aus dem Antrag sind mind. 15-18 Monate gültig. Das bedeutet, dass die heute bestätigte Aufnahme bereits für den Beginn 01.01.2016 gilt, egal ob man in der Zwischenzeit krank wird.

Wer nicht gerne selbst die komplexen Recherchen auf dem Internet anstellt, kann sich von der Maklerzentrum Schweiz AG ohne Kostenfolge beraten lassen. Die Krankenkassen-Spezialisten übernehmen auch alle weiteren administrativen Aufwände fristgerecht und ohne Aufpreis.